Was ist WPC?

WPC (Wood-Plastic-Composite) der Werkstoff der Zukunft oder auch Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff, ist ein innovativer Biokunststoff, der aus Holzfasern oder Holzmehl und einer Kunststoffmatrix aus Polypropylen (PP) oder aus Polyethylen (PE) besteht. Statt Holz können auch andere Naturprodukte zum Einsatz kommen wie zum Beispiel Bambus. Dann spricht man von BPC (Bamboo-Plastic-Composite). Der Holzanteil liegt dabei in der Regel zwischen 50-90%. Die weitere Zugabe von additiven optimiert die Materialeigenschaften wie z.B. Brandtschutz, Fließfähigkeit, Farbgestaltung und besonders für die Außenanwendung Witterungs-, UV- und Schädlingsbeständigkeit.

Vorteile von WPC sind: die freie 3-dimensionale Formbarkeit und die größere Feuchteresistenz gegenüber Span- oder Sperrholzplatten. WPC hat gegenüber Vollkunststoffen eine höhere Steifigkeit und einen geringeren temperaturbedingten Ausdehnungskoeffizienten. Die Produkte aus WPC sind zudem einfach zu reinigen, z.B. mit dem Hochdruckreiniger oder mit hausüblichen Reinigern wie Pril etc.

Die Verwendung von WPC ist vor allem im Baugewerbe im Außenbereich für Bodenbeläge wie Terrassendielen, für Zaunsysteme und zur Verkleidung von Balkonen möglich. Durch die Nutzung von WPC wird versucht den Einsatz von Tropenhölzern zu vermeiden. Das trägt aktiv zum Umweltschutz bei.

Bekannte Hersteller für qualitativ hochwertige Bodendielen und Zaunsysteme aus WPC sind z.B. Rehau, Elephant und Werzalit.